Du reagierst über – Gedanken

“Du reagierst über”, brummte er. “Ach ja? Zeig mir bitte das offizielle Diagram zur angemessen Reaktion auf diese Situation. Damit ich mich beim nächsten Mal dran halten kann.” -habe ich eben geschrieben. Puh. Das habe ich mir als Kind oft anhören müssen und meine letzte Beziehung lief auf ähnlichem Niveau. In meiner Familie kommt das... weiterlesen →

Eid

Nun schwor ich einen Eid, den ich nicht vorhatte einzuhalten. Ich würde ihn brechen, sobald sich mir die Gelegenheit bot. Hier im Wald waren Geschwister nicht, als sie draußen in der Welt waren. Wir lebten Seite an Seite, wuchsen gemeinsam auf und dann, wenn der Tag des Regens kam, schworen wir diesen Eid. Einer musste... weiterlesen →

Kein Licht

Dunkelheit befüllt den Raum. Langsam steigt sie auf, als würde sie hinein gegossen. Zuerst verschwinden meine Füße, Beine, Knie. Die Wände werden verschlungen der Boden ist fort, doch spürbar nah. Mit Füßen, die ich nicht mehr sehe, stehe ich auf Grund, der in tiefe Schwärze reicht. Beim Blick in diesen Abgrund merke ich ein Kitzeln,... weiterlesen →

Regelmäßig 

Zwei Wochen. Wenigstens alle zwei Wochen.  Es war einmal eine Lydeen, die hatte wochenlang zu tun. Wochen voll der Arbeit, die nachzuholen war. Dann klingelte plötzlich ihr Wecker.  “WordPress-Beitrag“ Scheiße! Zur Erheiterung ein Bild, das eine Geschichte für mich erzählt: Okay, so viel hat es nicht zu sagen, aber ich hab einen Bänderriss auf diesem... weiterlesen →

Selbstbestrafung – Fazit

Peitschenhiebe über meinen Rücken, Striemen.  Jeden Tag ein Text, eine Woche ist nun vorbei. Ein mitternächtliches Fazit sagt, es geht. Aber jeden Tag soll ja nicht die Norm sein, Kontinuität ist, was ich brauche. Und ein wenig mehr Mumm in den Knochen, auch Texte zu zeigen, die ich schwierig finde. Jeden Tag ein Text zu... weiterlesen →

Aufstieg

Ich starre auf meine Füße und sehe keine Schuhe. Stattdessen sehe ich von schwarzem Dreck verkrustete Zehen; schwarz wie der Tod. Der Asphalt hat mir Risse in die Haut geschnitten. Ich sehne mich nach kühlem Gras und weicher Erde. Dann hebe ich den Blick und sehe Menschen die mich umgeben. Manche Gesichter kenne ich, einige... weiterlesen →

Aus der Kuriositäten Kiste

Tag - äh - keine Ahnung. Wenn ich schon dabei bin meine Kuriositäten auszupacken, hier eines meiner liebsten Stücke: Gestern klopfte ein Fremder an meine Tür. Ich öffnete nur für einen Schlitz, um mürrisch nach seinem Anliegen zu fragen. Recht überrascht über meine Reaktion, bat er mich darum, mich zu beruhigen. Nichts von schwerer Nötigung... weiterlesen →

Popel

Dies ist einer dieser Texte, den ich schreibe und dann verstecke. Ich denke, keine Sau kann das lustig finden, wer hat mir da schon wieder ins Hirn geschissen und vergessen um zu rühren? Ja, ja nur zur Übung und zur Strafe. Die wunderbare Gitte: Ich will ja nicht behaupten, dass ich ihn nicht mag. Immerhin... weiterlesen →

Ertrinke

Vom Wasser aufgestobenes Haar umspielt seinen Kopf als sei es eine Wasserpflanze. Sein Strampeln und stummes Schreien wirbelt Blasen auf, so dass sie kaum merkt, wie ihrer eigenen Nase die Luft in Perlen entflieht. Sein letzter Atemzug liegt schon lange zurück. All das Zappeln wird ihn nicht an die Wasseroberfläche bringen. Nein, es bricht jegliche... weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑