Etwas versteckt sich dort in Schemen…

Etwas versteckt sich dort in Schemen, hinter der Rinde, zwischen den Stämmen. Ein Wesen mir so fern. Nicht Dunkelheit umgibt es, aber auch nicht Licht. Ich sehe es sich bewegen, mit dem Hintergrund des Waldes verschwimmen. Was ist es und was bin ich, es zu sehen? Habe ich schon seit Anbeginn der Zeit vergessen was... Weiterlesen →

Advertisements

Übelkeit erregende Angst

Heute wurde mir das Bild meiner vermeintlich unschuldigen Freundin, wie ein blutiger Fetzen, aus dem Verstand gerissen - oder gebissen, so wie sie eben einem unserer Entführer ein Stück Backe aus dem Gesicht gebissen hatte. Stunden der Dunkelheit hatten über uns geherrscht. Angst ist etwas Erbärmliches, sie macht dich dumm, schwach und - in meinem... Weiterlesen →

Schwarz auf schwarz

In dem Spalt zwischen Schrank und Wand, hier in meinem Schlafzimmer, dort wohnt ein schwarzes Wesen. Die Nische ist so schmal, da passt kein Wesen hinein. Dennoch lebt es dort und starrt mich an. Bei Nacht bewegt es sich. Schwarz auf schwarz. Ein stilles Hauchen von Luft ist zu hören, wenn es sich in grauenhaften... Weiterlesen →

Glimpse

Warum Glimpse? Weil kleine Schmankerl zwischendurch lecker schmecken und die Zeit am Bahnhof oder im Klo verkürzen. Weil ich keine Geduld habe. Weil meine Aufmerksamkeitsspanne im Alltag fürchterlich ist. Weil es Euch sicher ähnlich geht. Ja, und weil meine Zeit einfach verdammt begrenz ist und ich dennoch die Schnauze nicht halten kann. Kurze, für sich allein... Weiterlesen →

Beiwurz – Zu den weißen Wäldern VI

Erster Teil | Zweiter Teil | Dritter Teil | Vierter Teil | Fünfter Teil Nun war es klar. Mirella fühlte es sogar, wenn sie mit den Fingern darüber strich. Doch Schimpfpelz warnte sie. Sie solle die Stelle nicht weiter berühren. Wenn sie nicht bald Beiwurz finden würden, mussten sie die Stelle entfernen. »Entfernen?«, schrie Mirella... Weiterlesen →

Stimmenwasser – Zu den weißen Wäldern V

Erster Teil - Zweiter Teil - Dritter Teil - Vierter Teil Bisher hatte es Schimpfpelz nie so formuliert, doch es traf zu; zwischen den Landen lagen immer Wälder. Als trennen die Bäume ganze Welten voneinander. Noch bevor die Sonne den Horizont überwinden konnte, erreichten sie weichen Boden. Der Lauf der Perle nahm allmählich ab. Mirella... Weiterlesen →

Leicheneier – Zu den weißen Wäldern IV

Erster Teil - Zweiter Teil - Dritter Teil Neben ihnen lösten sich weitere Körper aus dem Leichendamm und strauchelten einige Zeit, bevor sie sich aufrichten konnten. Doch der Zauber schütze Mirella und Schimpfpelz, sie waren schneller als diese Unwesen und von Erschöpfung war ebenfalls nichts zu spüren. Dennoch konnten sie dies nicht ewig aufrechterhalten. Je... Weiterlesen →

Blutsonne – Zu den weißen Wäldern III

Erster Teil - Zweiter Teil   Mirella und Schimpfpelz gingen einige Zeit und stritten, wie sie nun weiter vorgehen sollten. Der Gestank forderte jeden Tropfen ihrer Beherrschung, nicht augenblicklich in die Steppe zu fliehen und dort nur noch Magensaft zu erbrechen. Durch den Mund zu atmen brachte auf Dauer einen sonderbaren Geschmack mit sich und trocknete ihre... Weiterlesen →

Totenwasser – Zu den weißen Wäldern II

Erster Teil Mirella gluckste und keuchte vor Lachen. Das Wasser war salzig und so warm wie Schokoladenmilch. Schimpfpelz saß an der Grenze zwischen nassem und trockenem Sand. Dann und wann wurden dabei seine pelzigen Füße nass, die fast hätten Menschenfüße sein können. »Sei kein Fisch, komm ins Wasser.«, rief Mirella und platschte rücklings ins Meer.... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑