Ich hoffe was Geiles

Heute wollte ich eine Geschichte schreiben. Sie kam mir irgendwann neben der Planung für das Manuskript und dem Gucken einer Folge auf Netflix. Dann schreibe ich so drauf los: In einer Bar voller Dämonen sagt einer zu dir “Ich bin besoffen.” Du denkst dir, ist ja nicht schlimm. Ziemlich roh, einfach mal ein paar Sätze.... Weiterlesen →

Advertisements

Das „exzentrische“ Autoren Klischee?

Gestern: Ich verbringe einen halben Tag damit, mich mit emotionalen Szenen zu bombardieren. Ich weine schätzungsweise alle 20 Minuten. Teils aus Erleichterung, Freude oder Mitgefühl. Und etwa alle drei bis sieben Minuten schreibe ich Zeug auf. Völlig krankes oder schmalziges Zeug. Nenne ich das nun Recherche oder Brakedown? Kann ich mit dem Zeug was anfangen?... Weiterlesen →

Kein Licht

Dunkelheit befüllt den Raum. Langsam steigt sie auf, als würde sie hinein gegossen. Zuerst verschwinden meine Füße, Beine, Knie. Die Wände werden verschlungen der Boden ist fort, doch spürbar nah. Mit Füßen, die ich nicht mehr sehe, stehe ich auf Grund, der in tiefe Schwärze reicht. Beim Blick in diesen Abgrund merke ich ein Kitzeln,... Weiterlesen →

Flucht

Die Luft ist wie Wasser. Schwerfällig dränge ich mich vorwärts und blicke zurück auf die irren Formen meines Verfolgers. Ihn scheint die Luft nicht wie Wasser zu behindern. Er ist schneller, obwohl sein Kopf wie der Schirm eines Pilzes aussieht. Unter dieser Last sollte der verkorkste Körper einbrechen, doch die Gesetze der Physik gelten nicht... Weiterlesen →

Letzte Luftblase

Eine Luftblase tänzelte auf der Wasseroberfläche. Nur für eine Sekunde wand sie sich wie eine Eisläuferin und zerplatzte. Ich sah noch die Tröpfchen zerschellen, dann tauchte er auf. Sein Gesicht war bereits aufgequollen, dabei hatte ich ihn erst Minuten zuvor ertränkt. Noch einen Moment sah ich ihm zu, wie er auf dem See trieb; nicht... Weiterlesen →

Opferung

Links und rechts von mir wucherte die Natur aus den Überresten der Städte. Von der Welt die ich kenne, waren nichts als Trümmer geblieben. Während ich vornauf eines motorradähnlichen Gefährts saß, betrachtete ich die wabernde Hitze am Horizont. Bei Geschwindigkeiten, die mir in den Ohren gluckerten, klammerte ich mich an den nackten Bauch der Dame,... Weiterlesen →

Runner-Beine

Ich stehe in einer Wohnung voller persönlicher Dinge. Holz und vergilbter Nippes stechen heraus, doch diese Wohnung gehört mir nicht. Sie ist nur mein Zwischenlager. Ein Schutzwall. Ich bin ich selbst, nur keiner meiner Bekannten aus der Wachwelt sind hier. Ich kenne die Anwesenden nicht, halte sie aber für meine Freunde. Einige sind bereits infiziert.... Weiterlesen →

Der Perfekte Tag an Kritzeleien zu schnüffeln

  In der Sonne schimmert das Gras, die Düfte des Frühlings ziehen in den wolkenlosen Himmel. Ein perfekter Tag, meine wunderbaren Notizbücher zu wälzen. Sie riechen nach Papier und all den Orten, an die ich sie mitgenommen habe. Bunte Linien, aus verschiedensten Tinten, die selbst ich teilweise nicht mehr entziffern kann. Notizen sind was Magisches.... Weiterlesen →

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑